Bestatter:in

Der Verband deutscher Bestatter hat nun eine Leitfaden herausgegeben, wie im Sterbefall ein qualifiziertes und seriöses Bestattungsunternehmen gefunden werden kann. Oftmals sind die Hinterbliebenen aufgrund des Tod eines Nahestehenden und/oder Angehörigen mit der Auswahl eines Bestatters emotional überfordert. Innerhalb kürzester Zeit müsse weitreichende Entscheidungen gefällt werden, die starke Auswirkungen auf den weiteren Trauerprozess haben können. Doch was viele Menschen nicht wissen, Bestatter*in ist nicht Bestatter*in. Es gibt Meister- und Fachbetriebe, aber es gibt keine zwingend notwendige Ausbildung für das Bestatteungswesen – ein Gewerbeschein reicht aus. Zudem gibt es reine Online-Vermittler auf Provisionsbasis. Es lohnt sich doch einige Punkte zu beachten:

  1. Bitte nicht im Internet suchen, die Auswahl dort ist nicht bewertbar. Denken Sie lieber darüber nach, ob Sie sich positiv an eine Beerdigung erinnern können, wer war das, kann ich Ihn oder sie anrufen? Welche Personen kenne ich, die ich fragen könnte? Wer könnte mich aus meinem privaten Kreis unterstützen?
  2. Achten Sie auf die Qualifikation. Es gibt den Ausbildungsberuf der Bestattungsfachkraft bis hin zum Bestattungsmeister, hier kann eine Qualifikation erwartet werden.
  3. Mit regionalen Bestattern*innen können Sie in direkten Austausch gehen, in Trauerfall eine direkten und persönlichen Ansprechpartner zu haben hilft bei Rückfragen, viele Bestatter beraten auch bei der Trauerbegleitung.
  4. Transparente Preisgestaltung, bei billigen Pauschalangeboten vorsichtig sein. Ein seriöser Bestatter*in arbeitet mit transparenten Preisen, das gilt auch für Nebenkosten. Diese können bis zu 60 Prozent der Trauerfallkosten ansteigen; Friedhofgebühren, Einäscherungskosten, Überführungen, Grabpflege, um nur einige zu nennen.
  5. Nehmen Sie sich Zeit – um die/den Bestatter*in zu beurteilen. Nach Gespräch und Angebot nochmals in Ruhe darüber nachdenken, ob auch alles was aufgelistet ist auch gewünscht ist. Halten Sie Rücksprache mit anderen Personen, denen Sie vertrauen. Lassen Sie sich die gesetzlichen Bestattungsfristen geben, dann wissen Sie bis wann Sie sich entscheiden müssen.

Diese Kriterien können helfen, in Ruhe das geeigneten Bestattungsunternehmen zu finden.

Quelle: Hospiz-Verlag

Klimaneutrale Bestattung

Seit Mitte Februar liegt nach Angaben des Berliner Unternehmens Circulum Vitae GmbH erstmals in Europa eine Tote in einem sogenannten Kokon, einem sargähnlichen Behälter. Mikroorganismen und „moderne grüne Technologie“ verwandeln den Leichnam in eine Art Humus. Diese sogenannte „Reerdigung“ wird derzeit in Mölln im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg erprobt.

… mehr auf domradio.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: